MPCS Musado/MuSul ist eine Weiterentwicklung von kriegerischen Kampfkünsten aus Korea und findet seine Anwendung im militärischen Nahkampf, sowie in der modernen, realistischen Selbstverteidigung. MPCS steht für Military Police Combat System.

Vorrangiges Ziel ist das Überleben des Einzelnen in einer ernsthaften Konfliktsituation. Hierfür ist die Anwendung von Techniken notwendig, die zur schnellstmöglichen Überwindung des Gegners führen. Dem Anwender wird die Fähigkeit verliehen für bestimmte Situationen verschiedene Taktiken flexibel zu verfolgen. Nur einen einzigen Lösungsansatz für jede Konfliktsituation zur Verfügung zu haben, hat sich in der Praxis nicht als erfolgversprechend erwiesen. Neben den notwendigen Techniken zum Schutz der eigenen Unversehrtheit, trainiert man die Möglichkeiten während der Auseinandersetzung permanent auszuweichen, anzugreifen und sich fließend an den Gegner und die Rahmenbedingungen anzupassen. MPCS Musado/MuSul stellt in erster Linie die verhältnismäßige, rechtmäßige und erforderliche Technik zum Einsatz zur Verfügung. Sollte allerdings eine lebensbedrohliche Situation eintreten, wird eine Verletzung des Gegners in Kauf genommen um das eigene Leben zu schützen. Die Kampfkunst Musado wurde durch Herbert Grudzenski entwickelt und wird seit 25 Jahren in mehreren Ländern erfolgreich ausgebildet, trainiert und angewendet. Sie ist die einzige Kampfkunst die gegenwärtig von vielen, namhaften Einheiten aus Polizei und Militär in verschiedenen Einsatzszenarien durchgehend abgeprüft und trainiert wird.

Der militärischen Nahkampf, sowie die Selbstverteidigung lassen keinen Raum für sportliche Elemente, wie Fairness oder Performancevergleich. Alle Techniken sind so konzipiert, dass der Gegner binnen zehn Sekunden kampfunfähig gemacht wird. Konkret heißt das: Feind erkennen (2 Sekunden), Zweikampf und Überwindung des Gegners (6 Sekunden), Orientieren und „Luftholen“ (2 Sekunden). Das Tempo, die Härte und die Wirksamkeit der Techniken machen MPCS Musado/MuSul zur optimalen Kampfkunst in den entscheidenden Momenten eines jeden Kampfes. Dabei sind alle Techniken so ausgelegt, dass sie sich schnell und einfach erlernen lassen und doch jederzeit mit voller Wirkung ausführbar sind. Kurze, einfache Bewegungen, die den natürlichen Bewegungsabläufen des Menschen entsprechen. Physische Fähigkeiten, wie Kraft oder Beweglichkeit, sind nicht von so entscheidender Bedeutung wie bei anderen Kampftechniken. Äußere Rahmenbedingungen wie räumliche Gegebenheiten oder schlechte Sicht beeinflussen nicht die Effektivität der erlernten Kampftechniken. MPCS Musado/MuSul lehrt die Verteidigung mit und ohne Waffe und zeigt, wie selbst Alltagsgegenstände wirkungsvoll als Waffen eingesetzt werden können.

 Im MPCS Musado/MuSul erlernt man allerdings nicht nur das Kämpfen und Einsetzen aller zur Verfügung stehenden Mittel. Wir legen großen Wert auf: Respekt, Anstand, Pünktlichkeit, Disziplin, Etikette, Verschwiegenheit und Durchhaltevermögen.

 

Weite Information finden Sie in diesem Textausschnitt.  

Autor: Herbert Grudzenski, 10. Dan Dojo nim. Mit freundlicher Genehmigung von Oliver Grudzenski, 5. Dan Kwansa nim.

 


 

MPCS Musado hat wie fast jede Kampfkunst ein Graduierungssystem. Dies dient allerdings in erster Linie dem Nachweis des Erhalts der technischen Komponenten. Um Vollständigkeit zu gewährleisten und eine Antwort auf Fragen zur Herkunft einzelner Elemente zu haben, haben auch wir uns für ein Graduierungssystem entschieden.

Hier finden sie ein paar einleitende Worte zur Geschichte. Kriegskunst entwickelte sich überall auf unserem Planeten, die ältesten bekannten Aufzeichnungen kommen aus Ägypten. Techniken, egal welcher Kampfkunst, sind immer in Verbindung mit dem Menschen zu sehen, der sie vertritt. Jeet Kune Do wäre ohne den charismatischen Bruce Lee niemals so erfolgreich geworden.

Jedes System hat ein Konzept. Hier finden sie die Absichten von Military Combat und unseren Selbstverteidigungskursen.